Für die Autorin unverzichtbar:
Leidenschaftliche Vortragsweise, sinnliches Vergnügen und
…möglichst viel schwarzer Humor im Text

Ein paar Worte zu mir

Ich stamme aus Hamburg und lebe seit Mitte der Siebziger in Berlin. Eine Stadt, die mich den alten Heimathafen fast vergessen lässt, wenngleich das nordische Licht in mir niemals ganz verlöscht.

 

2 Ehen, Kinder und ein halbes Jahrhundert *Berufstätigkeit später, sah ich mich 2008 in der glücklichen Lage, meiner eigentlichen Leidenschaft folgen zu dürfen und schrieb meinen ersten Roman. Eigentlich war´s gar nicht schwer:

2010 ging mein Debüt „PAULS LANGE HEIMREISE“ im Cornelius-Verlag (Halle) in Druck, für den es ‚on Top off‘ einen Filmscout-Vertrag gab.

2013 erschien „LILA – DER LETZTE VERSUCH“. Ich war wohl ein bisschen blauäugig und habe diesen wunderschönen Roman niemandem weiter vorgestellt: Cornelius verlegte… und spazierte zeitgleich in die Insolvenz. Pech gehabt!

Okay, ich bin im Sternzeichen Schütze geboren, mit einem fröhlichen Zwilling im Aszendenten, nicht gerade der ängstliche Typ, und damit prima gerüstet für etwaige Neuanfänge im Leben. Ich kann stur sein wie ein Panzer, fragen Sie meinen Mann. Gut, - ungeduldig bin ich auch. Hinzu kommt meine sprichwörtliche Spontaneität: Ich hab sofort weitergeschrieben, als ob nix gewesen wäre!

Die Ironie des Schicksals verlieh mir schon zu jeder Zeit Flügel. Das ist genau der Stoff, der meine Fantasie nährt! Passend zum schwarzen Humor, von dem jeder meiner Romane lebt. Irische Wurzeln väterlicherseits sind da ganz hilfreich. November 2019 - erscheint das Psychodrama „BLINDE JAHRE - blind years“ bei tredition in Hamburg.

*

Mai 2020 - wird unser Herzensprojekt bei tredition verlegt:
„MEIN JAHR MIT MAMA & DEM JACKPOT“

Ich wollte schon immer einen Roman schreiben, in dem es um einen JACKPOT-Gewinn von 68 Millionen geht. Wie geht man damit (sinnvoll) um, wenn alles, aber wirklich alles an Wünschen zukünftig aus der Portokasse bezahlbar ist?

Auf die in den letzten Monaten häufig gestellte Frage von Manuskriptlesern, wieviel Sharon Wunsch eigentlich in der Protagonistin Brenda Buck steckt, kann ich nur antworten:


„Ich würde nicht so weit gehen, diese Figur als autobiografischen Charakter zu bezeichnen, aber ich weiß, wo sie wohnt!“


* wen´s interessiert: 14 Jahre organisatorische Berufstätigkeit(Gesundheit, Fortbildung, Verwaltung). 14 Jahre Presse- und Öff.-Arbeit, Eventmanagement, Vernissagen & Künstlerbetreuung.

IMG 20171118 WA0019
 
SAM 3655 (2)b